Grundsatz 2 – Süßungsmittel

Neatic

In diesem Beitrag geht es um den zweiten Geschmacksverführer – die Süßungsmittel.

Süßungsmittel geben Lebensmitteln einen süßen Geschmack, ohne dass Zucker zum Einsatz kommt. Häufig haben sie einen geringeren Energiegehalt und sind meistens deutlich süßer als Zucker. Sie kommen oft in Lebensmitteln vor, die damit werben, zuckerfrei oder zuckerreduziert zu sein.

Dein Genussteufelchen liebt süße Lebensmittel. Sie schmecken unfassbar lecker und sind daher unwiderstehlich. Mehr und mehr essen macht Spaß. Dein Genussteufelchen übernimmt die Kontrolle und zwingt Dich dazu, weiter zu essen, obwohl Dein Kalorienbedarf längst gedeckt wurde.

Und Dein Überlebensgenie? Es erkennt normalerweise am süßen Geschmack, dass bald wertvolle Energie ankommt und kann sich optimal darauf vorbereiten. Durch Süßungsmittel wird Dein Überlebensgenie verwirrt. Denn auf diesen süßen Geschmack folgt meist weniger Energie als erwartet.

Und was macht Dein Überlebensgenie in dieser verwirrenden Situation? Dasselbe wie bei Aromen. Es lässt Dich mehr essen. Denn die Möglichkeit zu verhungern ist viel lebensbedrohlicher als etwas dicker zu sein.

Wie kannst Du Süßungsmittel in Lebensmitteln erkennen?

Süßungsmittel sind in der Zutatenliste von Lebensmitteln sehr einfach zu finden, und zwar durch das Wort: „Süßungsmittel“.

Wie viel Süßungsmittel sind in Neatic zulässig? Die einfache Antwort: So wenig wie möglich.

Grundsatz Nr. 2

Findet sich in der Zutatenliste der Begriff „Süßungsmittel“, dann vermeide diese Lebensmittel.

Die Anwendung von Grundsatz 2 ist zu Beginn hart. Das Genussteufelchen gibt nicht so schnell auf und verlangt nach Süßem. Aber es lässt sich an einen weniger süßen Geschmack gewöhnen und Du brauchst bald nicht mehr so süße Lebensmittel.

Frau mit befülltem Einkaufskorb im Laden