Das Programm

Erfahre hier, wie Du Neatic mit drei einfachen Grundsätzen in Deinem Alltag umsetzen kannst. 

Neatic

Das Wichtigste in Kürze:

  • Neatic vermeidet bzw. begrenzt drei Zutaten, die in den letzten 100 Jahren immer häufiger von der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden und die Übergewicht auslösen können: Aromen, Süßungsmittel und Zucker.
  • Für Neatic benötigst Du lediglich die Zutatenlisten Deiner Lebensmittel und wendest drei Grundsätze an. Die Neatic-App unterstützt Dich dabei!
  • Zu Beginn merkst Du die Umstellung, aber mit der Zeit kommt Dein natürlicher Geschmackssinn zurück und Dein Essen schmeckt wieder genauso gut wie vorher
Inhaltsverzeichnis

Grundsatz 1 - Vermeide Aromen

Aromen verführen zum Überessen, weil sie Lebensmittel superlecker machen und den Geschmack von der tatsächlichen Nährstoffzusammensetzung entkoppeln. Wenn Du erfahren möchtest, warum Aromen nicht gut für Dein Gewicht sind, dann klicke hier.

Aromen sind in der Zutatenliste von Lebensmitteln sehr einfach zu finden, und zwar durch die Wörter: „Aroma“ oder „Aromen“. Auch als Wortbestandteile können sie vorkommen, z.B. wie in „Erdbeeraroma“, „natürliches Aroma“ und „Raucharomen“.

Wie viele Aromen darfst Du in Neatic essen? Die einfache Antwort: So wenige wie möglich.

Grundsatz Nr. 1: Finden sich in der Zutatenliste die Begriffe „Aroma“ oder „Aromen“, dann vermeide diese Lebensmittel.

Zu Beginn ist es ein Mehraufwand, die Zutatenlisten für Deine Lieblingsprodukte zu vergleichen. Mit der Zeit finden sich jedoch neue Lieblingsprodukte ohne Aromen. Für die meisten Lebensmittel gibt es aromafreie Alternativen. Diese sind nicht unbedingt teurer!

Die Anwendung von Grundsatz 1 kann zu Beginn schwer sein. Du vermisst das super leckere aromatisierte Essen und hast Schwierigkeiten, Dich an das aromafreie Essen zu gewöhnen. Aber keine Sorge: Dein natürlicher Geschmackssinn wird zurückkommen und Dein Essen schmeckt bald wieder genauso gut wie vorher. Nur eben ohne Aromen.

Grundsatz 2 - Vermeide Süßungsmittel

Süßungsmittel verführen zum Überessen, weil sie Lebensmitteln eine leckere Süße verleihen, den süßen Geschmack von der Kalorienzufuhr entkoppeln und das Darm-Mikrobiom verändern. Wenn Du erfahren möchtest, warum Süßungsmittel nicht gut für Dein Gewicht sind, dann klicke hier.

Süßungsmittel sind in der Zutatenliste von Lebensmitteln sehr einfach zu finden, und zwar durch das Wort: „Süßungsmittel“.

Wie viele Süßungsmittel darfst Du in Neatic essen? Die einfache Antwort: So wenige wie möglich.

Grundsatz Nr. 2: Finden sich in der Zutatenliste der Begriff „Süßungsmittel“, dann vermeide diese Lebensmittel.

Die Anwendung von Grundsatz 2 kann zu Beginn schwer sein. Deine Lust auf Süßes scheint unstillbar. Aber mit der Zeit gewöhnst Du Dich an einen weniger süßen Geschmack und Du brauchst bald nicht mehr so süße Lebensmittel.

Grundsatz 3 - Begrenze Zucker

Neatic fasst mit dem Begriff Zucker alle Ein- und Zweifachzucker zusammen, die Lebensmitteln während der Herstellung extra zugegeben werden. Mit Zucker gesüßte Lebensmittel lassen Dich mehr essen, weil sie so gut schmecken. Besonders bei Getränken kann der Körper nicht gut erkennen, wie viele Kalorien enthalten sind. Wenn Du erfahren möchtest, warum Zucker nicht gut für Dein Gewicht sind, dann klicke hier.

Zucker verstecken sich häufig hinter anderen Begriffen, die nicht immer sofort als Zucker erkennbar sind. Du kannst Zucker an folgenden Signalwörtern in der Zutatenliste erkennen:

  • Zucker wie Rohrzucker, Traubenzucker, Invertzucker
  • Sirup wie Glukosesirup, Glukose-Fruktose-Sirup, Zuckerrübensirup
  • Dicksaft wie Agavendicksaft, Apfeldicksaft, Birnendicksaft
  • Nektar wie Kokosblütennektar
  • Ose wie Glukose, Fruktose, Saccharose
  • Dextrin wie Maltodextrin, Weizendextrin
  • Honig wie Blütenhonig, Akazienhonig, Waldhonig

Wie viel Zucker darfst Du in Neatic essen?
Die einfache Antwort: So wenig wie möglich.

Allerdings bleibt Neatic realistisch. Eine zu starke Beschränkung von Zucker ist langfristig meistens nicht umsetzbar. Daher werden Zucker – im Gegensatz zu Aromen und Süßungsmitteln – nicht komplett vermieden, sondern lediglich begrenzt.

Grundsatz Nr. 3: Begrenze Zucker auf  280 g pro Woche. Dies entspricht durchschnittlich 40 g pro Tag.

Der Grundsatz 3 ist am schwersten umzusetzen. Denn es gibt einiges zu beachten: Neatic konzentriert sich bei diesem Grundsatz auf besonders zuckerreiche Produkte. Daher werden nur Zucker berücksichtigt, die an den ersten drei Stellen in der Zutatenliste erscheinen. Je weiter vorne eine Zutat in der Zutatenliste steht, umso höher ist ihr Anteil am Gesamtprodukt.

Taucht kein Zucker-Signalwort an den ersten drei Stellen in der Zutatenliste auf, wird dieses Lebensmittel in Neatic nicht beschränkt. Warum? Damit Neatic nicht unnötig kompliziert wird. Bei vielen Lebensmittel stehen Zucker-Signalwörter nach der dritten Stelle auf der Zutatenliste. Diese Zucker sind nur in geringen Mengen im Lebensmittel enthalten.

Neatic erlaubt ohne Einschränkungen den Verzehr von Vielfachzuckern beispielsweise in Getreiden (z.B. Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Hafer, Reis, Mais, Hirse), Hülsenfrüchten (z.B. Bohnen, Erbsen, Erdnüsse, Linsen) und Kartoffeln. Der Genuss von Brot, Brötchen, Nudeln und Kartoffelbrei ist in Neatic ebenfalls nicht beschränkt.

Auch der Genuss von Obst ist ohne Einschränkung möglich, solange es in seiner essbaren Gesamtheit gegessen wird. Mit „essbarer Gesamtheit“ meint Neatic beispielsweise, den Apfel ohne Kerngehäuse und mit Schale oder die Orange nicht auszupressen, sondern ebenfalls ganz zu essen. In diesem Fall selbstverständlich ohne Schale.

Auch Trockenobst kann ohne Einschränkung in Neatic verzehrt werden, solange kein Zucker im Verarbeitungsprozess zugesetzt wurde.

Selbstgemachte Smoothies dürfen getrunken werden, sofern alle essbaren Bestandteile der Frucht verarbeitet werden.

Aber denke daran: Alle industriell hergestellten Fruchtsäfte und Smoothies sowie alle selbst gepressten Säfte werden in Neatic als Zucker gewertet, da nicht die ganze Frucht verarbeitet wird

Neatic-Grundsätze noch einmal kompakt

Neatic

Warum beschäftigt sich Neatic gerade mit Aromen, Süßungsmitteln und Zucker?

Falls Du genauer wissen möchtest, warum Neatic gerade Aromen und Süßungsmittel vermeidet sowie Zucker begrenzt, dann klicke auf die Links für weiterführende Informationen zu diesen Zutaten und ihrer Verbindung zu Übergewicht.

Wie kannst Du am besten mit Neatic loslegen?

Fünf praktische Tipps, wie Du mit Neatic loslegen kannst, findest Du hier.